Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren              

Brief Wilhelmstraße 210, 49477 Ibbenbüren    Hoerer 05451 / 9280    Klammeraffe mail@kepler-gymnasium.de

Musik100x100Musik

Auf der Grundlage der derzeit gültigen gesetzlichen Regelungen

  • Schulgesetz für das Land NRW (§ 48)
  • Kernlehrplan Musik (G8)
  • APO GOSt Sek II (§ 6)
  • Vorgaben des MSW zum Zentralabitur

 

beschließt die Fachschaft Musik die folgenden verbindlichen Grundsätze zur Leistungsbewertung in der Sekundarstufe II:

Die Leistungsbewertung erfolgt im Beurteilungsbereich „sonstige Mitarbeit“ und wahlweise im Bereich „Klausuren“. Beide Bereiche haben den gleichen Stellenwert.

Die Bewertung der „sonstigen Mitarbeit“ orientiert sich an den im Lehrplan und im schulinternen Curriculum ausgewiesenen Kompetenzbereichen Rezeption/Produktion/Reflexion.

Sie erfasst Qualität, Quantität und Kontinuität der Beiträge und bezieht sich auf die im Unterricht erworbenen Kompetenzen. Kenntnisse und Fertigkeiten (z.B. Instrumentalspiel), die außerhalb der Schule erworben worden sind, werden nur dann berücksichtigt, wenn sie im schulischen Unterricht zum Tragen kommen.

Die Kriterien für die Notengebung sollen für die SuS bekannt und transparent sein. Zur Leistungsbewertung gehört auch die Diagnose des erreichten Lernstandes, die als Grundlage für individuelle Förderung herangezogen wird.

Diese Grundsätze werden im Rahmen der Fachschaftsarbeit regelmäßig evaluiert.

Die Schülerinnen und Schüler zeigen in der „sonstigen Mitarbeit“ ihre Kompetenzen u. a. durch:

  1. Mündliche Mitarbeit im Unterrichtsgespräch
  2. schriftliche Aufgabenstellungen
  3. Partner- und Gruppenarbeit (einschl. Arbeitshaltung u. teamfähiges Verhalten)
  4. Musikpraktische Arbeit bzw. gestalterische Produktionen (z.B. Ausdrucks- und Kommunikationsfähigkeit, Lerntempo, motorische Präzision, Kreativität und Strukturiertheit des Produktes ...)
  5. Kurzreferate, Referate (gehaltvoller, strukturierter und anschaulicher Vortrag)
  6. Protokolle
  7. Hausaufgaben (regelmäßiges und sorgfältiges Anfertigen)
  8. Schriftliche Übung

Die Aufgabenstellungen der Klausuren orientieren sich unter anderem an den Vorgaben zum Zentralabitur und an den schriftlichen Aufgabentypen zum Abitur: Analyse und Interpretation (Aufgabentyp I), Erörterung fachspezifischer Aspekte (Aufgabentyp 2), Gestaltung mit schriftlicher Erläuterung (Aufgabentyp 3).

In der EP schreiben die SuS wahlweise eine Klausur entweder im 2. oder 4. Quartal (Aufgabentyp 1 oder 3). Diese bestimmt zu mindestens 40% die entsprechende Halbjahresnote. Die Bewertung orientiert sich in der Regel am 100-Punkte-Schema und berücksichtigt angemessenen die im Lehrplan ausgewiesenen Anforderungsbereiche I/II/III (Schwerpunkt auf Anforderungsbereich II).

 

Verantwortlich für die Inhalte dieser Seite: Uwe Berkemer und Urban Gerighausen

Zum Seitenanfang
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.
Datenschutzerklärung Ich bin einverstanden