Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren              

Brief Wilhelmstraße 210, 49477 Ibbenbüren    Hoerer 05451 / 9280    Klammeraffe mail@kepler-gymnasium.de

 1 32

 

Unser Schulprojekt in Nepal – solidarische Verantwortung für unsere Welt


Seit mehr als zehn Jahren unterstützt die Schulgemeinschaft des Johannes-Kepler-Gymnasiums eine Schule in Nepal im Dorf Lamidanda. Aus einer privaten Initiative heraus hat sich dieses Langzeitprojekt entwickelt, mit dem Ziel, die Schul- und Dorfentwicklung in dieser Region zu unterstützen. Zusammen mit der Nichtregierungsorganisation CCODER und dem Nepalschulverein Lamidanda e.V. arbeiten wir gemeinsam an Einkommens- und Bildungsprojekten, um die Lebenssituation, vor allem für die Kinder zu verbessern.
Wir sind alle eine Teil dieser Welt


Durch den Aufbau einer langfristigen Partnerschaft ermöglichen wir den Kindern in Nepal eine verlässliche und qualifizierte Schulbildung und geben mit unserer finanziellen Unterstützung den Menschen eine Zukunftsperspektive.


Den Schülern am Kepler ermöglicht das einer einen intensiven und persönlich vermittelten Eindruck von einem Patenschaftsprojekt. In der Auseinandersetzung mit den Lebensbedingungen von Menschen in der sogenannten Dritten Welt und der Erfahrung andersartiger Kulturen liegt der Schlüssel zum Abbau von Vorurteilen. Unsere Schüler sollen damit verstehen, was es bedeutet, ein Teil dieser einen Welt zu sein.

Informationen, Projektideen und Spenden sind herzlich willkommen.

Spenden auf das Nepal-Spenden-Sonderkonto: Nepalschulprojekt Lamidanda e.V., Konto Nr. 72502081 (IBAN: DE56 4035 1060 0072 5020 81) bei der Kreissparkasse Steinfurt, BLZ 40351060 (BIC: WELADED1STF). Ab einem Betrag von 20 € stellen wir Ihnen eine Spendenquittung aus, sofern Sie in Ihrer Überweisung Ihren Namen und Ihre Adresse angegeben haben.

 

Informationen Nepal

Unsere Projekte in Nepal

Unsere Partnerorganisation in Nepal

Projekte am Kepler

Nepalschulverein Lamidanda e.V.

 

Weiterführende Links:

Kooperation mit der Johannes-Bosco-Grundschule: Homepage der Schule

 

AKTUELLES

Informationen aus erster Hand

Bei dem letzten Besuch der Reisegruppe vom Kepler Gymnasium in den Osterferien ist eines sehr deutlich geworden: die Menschen in Lamidanda und Umgebung blicken wieder zuversichtlich in die Zukunft. Das liegt nicht zuletzt an unserer Unterstützung, die vielen den Mut gibt die Häuser wieder aufzubauen und neue Einkommensmöglichkeiten schafft. Wir haben unterwegs viel Freude, Wärme und Dankbarkeit erfahren. Das motiviert die Teilnehmer unserer Reisegruppe und mich im Besonderen dieses Projekt weiter voran zu bringen.      

Ohne die finanzielle Unterstützung unserer Schulgemeinschaft und den zahlreichen Spenden aus Ibbenbüren wäre diese Entwicklung nicht möglich gewesen. Ein gutes Beispiel für die Bereitschaft zu helfen ist der Spendenaufruf in der Zahnarzt Praxis von Dr. Wolf, in der mit Hilfe von Zahngoldspenden der Patienten über zwei Jahre insgesamt 3459 Euro gesammelt wurden. Auch am Ende ihrer Schulzeit denken unsere Schüler an das Nepalschulprojekt und sammelten beim Abiturgottesdienst 390 Euro für unsere Partnerschule. Ein großes Dankeschön an alle die diese sinnvolle Arbeit unterstützen.

 

 

Bericht von der Jahreshauptversammlung am 7. Mai 2018 (IVZ vom 16. Mai 2018)

Jahreshauptversammlung 2018 IVZ

 

Nach Erdbeben sind Dörfer im Aufbruch - Delegation reist acht Tage durch Nepal

Eine Delegation des Nepalschulprojekts von Johannes-Kepler-Gymnasium und Johnnes-Bosco-Schule machte sich jetzt vor Ort ein Bild von den Ergebnissen der Arbeit. In den Dörfern seien sie herzlich empfangen worden, heißt es in einem Pressetext.

 Reisegruppe Nepal 2018

Viele der Begegnungen seien ermutigend und bewegend gewesen, teilen die Organisatoren mit. Zum Beispiel das Treffen mit einer alten Dame aus Lamidanda: „Sie hatte sich auf unsern Besuch gefreut und all ihren Schmuck angelegt, um uns zu begrüßen. Schon bei unseren letzten Besuchen – alle zwei Jahre seit 2005 – hatte sie uns ihr Dorf und Haus gezeigt. Stolz und dankbar war sie nun für die Erziehung ihrer Enkelin, die durch die Schule gute Startchancen hatte.“

Acht Tage war die Delegation beim „Schooltrekking“ unterwegs. Die Dörfer seien nun, drei Jahre nach dem großen Erdbeben von 2015, im Aufbruch. Treffen mit Teilnehmern der Einkommens-Projekte zeigten, dass die Hilfe aus Ibbenbüren offensichtlich nachhaltige Wirkung hat: „Bienenzucht, Ziegenprojekt, Kardamom-Anbau, Kartoffellager und Handwerkertraining sind gut angenommen worden und haben zu regelmäßigen Einnahmen geführt“, heißt es im Pressetext. „Besonders gefreut hat uns die Entwicklung in der kleinen Dorfschule von Milim. Eine irische gemeinnützige Organisation baut dort zwei neue erdbebensichere Schulgebäude, sodass die Kinder bald aus den provisorischen Gebäuden in feste Häuser umziehen können.“

Es zeige sich, dass die langfristige Planung von neuen Einkommensmöglichkeiten jetzt Früchte trage. Der Besuch habe die Reisegruppe darin bestärkt, die Projekte weiterhin zu unterstützen.

Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung, 13. April 2018

 

Einfach gut gemacht - Kreissparkasse überreicht Spende dem Nepalschulprojekt des Johannes-Kepler-Gymnasiums (22.03.2018)

Mit ein paar Klicks auf der Spendenplattform der Kreissparkasse haben wieder zahlreiche Spender gezeigt, wie man mit einem geringen Aufwand viel Gutes machen kann. 2400 €, das ist die Summe, die auf Initiative des Nepalschulprojektes als Spendenziel erreicht werden sollte. Ein Betrag, der nicht ohne Hintergrund gewählt wurde, denn mit 2400€ können in dem kleinen Dorf Milim in Nepal zwei Lehrerinnen ein ganzes Jahr an der Dorfschule finanziert werden. Zwei neue Lehrerinnen, die die Schule dringend für den steigenden Bedarf braucht, denn die Regierung vor Ort zahlt nicht, obwohl die Schülerzahlen deutlich gestiegen sind. Eine Entwicklung die nach dem folgenschweren Erdbeben 2015, welches das Dorf Milim und die Schule fast völlig zerstörte, nicht abzusehen war. Mit Unterstützung vom Nepalschulverein, überwältigender Spendenbereitschaft und vor allem mit bewundernswertem Engagement der einheimischen Bevölkerung, konnte dieses Bergdorf wieder aufgebaut werden und ermöglicht so den Menschen vor Ort wieder eine Perspektive.

Nach Ablauf des Spendenprojektes sind sogar 3871 € zusammen gekommen. Und so konnten die Träger des Schulprojektes, das Johannes-Kepler-Gymnasium wie auch die Johannes-Bosco-Grundschule in Ibbenbüren, dankbar erfahren, wie sehr das Nepalschulprojekt in Ibbenbüren und darüber hinaus von vielen mitgetragen und unterstützt wird.

In den kommenden Osterferien wird eine Reisegruppe des Nepalschulvereins sich persönlich von den Fortschritten des Projektes in Nepal überzeugen können und dabei sicherlich auch die beiden neuen Lehrinnen kennen lernen.

Brigitte Bösing, Koordinatorin des Nepalschulprojektes am Johannes-Kepler-Gymnasium

Nepal Spende SPK

Petra Hardebeck von der Johannes-Bosco-Grundschule, Brigitte Bösing vom Johannes-Kepler-Gymnasium und Sonja May von der Kreissparkasse freuen sich über die Spendensumme, Foto: Nico Ahmann (Klasse 9d)

 

 

Verantwortlich für die Inhalte dieser Seite: Brigitte Bösing und Christoph Böwer

Zum Seitenanfang
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.
Datenschutzerklärung Ich bin einverstanden